• warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.
  • warning: preg_match(): Compilation failed: disallowed Unicode code point (>= 0xd800 && <= 0xdfff) at offset 1811 in /mnt/web019/e1/34/5565634/htdocs/cms/sites/all/modules/ctools/includes/cleanstring.inc on line 157.

Tech Talk mit dem Reverend: Die Legende - Chris King Classic / ISO Disc Naben auf dem OP-Tisch

Stand | Status: 10/2018
Stichworte | Tags: #chriskingbuzz #classic #universal #iso #disc #boostisnonsense

--------------------

Bilder | Pictures:

( 1 ) Bling bling – Classic Hinterradnabe in Hochflanschversion (auch bezeichnet als "Cross") |
       What a beauty – Classic rear with high flange hubshell (a.k.a. "Cross")

( 2 ) Passungskennziffer markiert auf Nadellageraußenring (PHB519 Driveshell Needle Bearing Race) |
       Mating indicators marked on needle bearing race (PHB519 Driveshell Needle Bearing Race)

( 3 ) Edelstahl-Freilaufkörper (Rotor) Typ "Sram XD" |
       "Sram XD" driveshell always comes in stainless steel

( 4 ) Optionaler Edelstahl-Freilaufkörper (Rotor) Typ "Shimano HG" |
       Stainless steel version of "Shimano HG" driveshell (optional)

( 5 ) Markierung der Passungskennziffer auf Freilauf-Dichtringen (hier: PHB521 Driveshell Seal Ring) |
       Mating indicator marked on driveshell seal rings (shown: PHB521 Driveshell Seal Ring)

( 6 ) Markierung der Passungskennziffer auf Hinterradachsen |
       Mating indicator marked on some rear axles

( 7 ) Pilzköpfe – Eingefräste Nut kennzeichnet die neuere Version der QR-Achse für ISO Disc SD front |
       Mushroom heads – Indicative groove on revised version of QR axle for ISO Disc SD front hub

----------

Vorwort

Ach, wären nur alle Fahrradteile so wie sie. Wartungsfreundlich. Flexibel. Solide. Schön. Mein Faible für die originale Nabenbaureihe von Chris King versuche ich gar nicht erst zu verbergen. Dennoch im Folgenden der Versuch einer halbwegs objektiven Übersicht über Anwendungen und Historie der Classic / ISO Disc Baureihe. Daneben im Angebot:

Basiswissen über die verschiedenen Modelle und Modellvarianten der R45 / R45D Baureihe:
http://www.laktatexpress.de/posts/tech-talk-mit-dem-reverend-im-schatten-der-legende-chris-king-r45-naben-auf-dem-op-tisch

Tipps zur Instandhaltung von Chris King Naben beider Baureihen:
http://www.laktatexpress.de/posts/tool-time-mit-dem-reverend-herumdoktern-chris-king-naben

Antworten zu Fragestellungen zur Umrüstung und zu Ersatzteilen für beide Baureihen (inklusive Stücklisten):
http://www.laktatexpress.de/posts/tool-time-da-reverend-chris-king-hub-conversion-and-part-compatibility-guide

Der nun folgende Text enthält Basiswissen über die verschiedenen Modelle und Modellvarianten der Classic / ISO Disc Baureihe.
 

Die Rotoren (Freiläufe)

Es gibt bislang folgende Versionen (einen "Campagnolo" Rotor gibt es für die Classic / ISO Disc nicht, ebenso noch nichts Konkretes zur eventuellen Adaption von Shimanos "Microspline" Spezifikation):

  • "Shimano HG" | Aluminium*
  • "Shimano HG" | Edelstahl*
  • "BMX" | Aluminium
  • "Single Speed" | Aluminium
  • "XD" | Edelstahl


Offenbar um eine optimale Passung der Komponenten des Nadellager zu erzielen, werden die Laufbahnen des Nadellagers (d.h. die auf die Achse aufgepresste Stahlmanschette bzw. der äußere Lagerlaufring) beim Hersteller vermessen, gekennzeichnet und systematisch gepaart verbaut. Die Kennzeichnung der relevanten Teile (Rear Axle sowie PHB519 Driveshell Needle Bearing Race) erfolgt über eine Ziffer, die innerhalb einer Raute am rechten Achsende bzw. auf der Außenseite des Ringes angebracht wird. (Nach meiner Erfahrung ist die Passungskennziffer "3" am weitesten verbreitet, daneben habe ich auch Bauteile gesehen, die mit "2+" oder "3+" gekennzeichnet waren.) Beim Tausch sollten die Passungskennziffern beachtet werden. Wobei vermutlich eine ungleiche Paarung auch funktioniert, aber eben nicht optimal ist.

 Da der Nadellageraußenring (PHB519 Driveshell Needle Bearing Race) sich im Inneren des Freilaufkörpers befindet, bringt der Hersteller dessen Passungskennziffer zusätzlich (von außen sichtbar zur Information) auf dem Dichtring des Freilaufkörpers (PHB521 Driveshell Seal Ring bzw. PHB583 XD Driveshell End Cap) an – das ist allerdings nur bei guter Beleuchtung erkennbar.**


*) Nicht kompatibel mit 11-fach ROAD Kassetten mit Ausnahme bestimmter Shimano Kassetten mit extraweiten Abstufungen (34 Zähne). Als Kassettenabschlussring kann jedes Shimano-kompatible Modell verwendet werden, dessen Außendurchmesser zum Abschlussritzel passt und das ein hinreichend langes Gewinde hat. (Letzteres ist bei originalen Shimano 9-fach Abschlussringen oft problematisch.) Die CK Abschlussringe sind nicht zwingend, aber gut geeignet, denn sie haben vergleichsweise viele Gewindegänge.

**) Im Falle von PHB521 wird die Kennziffer aus fertigungstechnischen Gründen mehrfach markiert. Beispielsweise indiziert "333" auf dem Dichtring, dass der Lagerlaufring im Inneren des Freilaufes die Passungskennziffer "3" aufweist.

 

Die Achsen

Über die Jahre wurden immer neue Achsen eingeführt, mir fällt keine Achsspezifikation ein, den die Baureihe nicht bedient. Für die hauptsächlichen Modelle ist eine Umrüstung dennoch recht problemlos. (Zu beachten ist allerdings die Passungskennziffer.) Für Downhill-rientierte Varianten gilt das nicht, hier setzen vorne wie hinten die Modellgenerationen Grenzen. Ein Spezialfall ist auch die ISO Disc Boost Hinterradnabe (aufgrund des verbreiterten Lagerabstandes).

Von der QR-Achse der vorderen ISO Disc SD Nabe gibt es übrigens zwei (austauschbare) Versionen, die sich geringfügig hinsichtlich der axialen Position des Nabenkörpers unterscheiden: Bei der jüngeren Variante – erkennbar an eingefräster, umlaufender Nut am linken Achsende – hat die Bremsscheibe einen etwas größeren Abstand zum Gabelholm. Mit der originalen Achse (ohne Nut) war bei manchen Federgabeln oder Bremssätteln der Abstand in axialer Richtung zu gering.
 

Die Nabenkörper

Den Anfang machten die Classic Naben für Felgenbremsen, deren Nabenkörper auch für die BMX-Naben Verwendung finden. Sowohl für vorne wie auch für hinten gibt es Versionen mit niedrigen und mit hohen Speichenflanschen, die Differenzierung betrifft aber ausschließlich die Nabenkörper. Die High Flange Varianten werden auch als "Cross" Naben bezeichnet. Leider werden die Classic Modelle von CK seit Einführung der R45 Modelle stiefmütterlich behandelt: Gab es früher auf Bestellung noch exotische Lochzahlen (ich selber hielt mal eine 16-Loch Classic Front in der Hand), so ist heute unter 28 Loch nichts zu machen. Auch die Auswahl an Eloxalfarben schrumpft zusehends: Bei neue Serienfarben / Oberflächen oder gar Sonderserien bleiben die Classic Modelle außen vor, auslaufende Farben (wie Gold oder Pewter) werden auch für die Classic gestrichen.

Um die Jahrtausendwende herum wurden eine OEM Variante der Classic Naben für Trek gebaut (komplett in schwarz). Diese Naben sind mit "Bontrager by Chris King" beschriftet und haben verstärkte Nabenflansche mit vorne 24 bzw. hinten 28 Speichenlöchern. Einzig diese Naben sind (was die Classic / ISO Disc Baureihe angeht) auch für radiale Einspeichung zugelassen. Außerdem waren die Achsen und Freilaufkörper schwarz eloxiert – ansonsten besteht aber volle Kompatibilität mit den Classic Naben für den Nachrüstmarkt.

Mit der Einführung der ersten Scheibenbremsen am MTB kamen die Universal Disc Modelle. Besonderheit ist, dass die Bremsscheiben mittels Adapter an die Nabenkörper montiert werden, was der damaligen Vielzahl von Befestigungsspezifikationen geschuldet war. Heutzutage sind die Universal Disc im Neugeschäft wohl bedeutungslos, einzig für Tandemanwendungen in Verbindung mit Scheibenbremsen mögen sie noch notwendig sein (da über die Adapter auch der axiale Abstand der Bremsscheibe variiert werden kann).

Nachdem sich die Industrie auf den ISO 6-Loch Standard einigen konnte, wurden die ISO Disc Naben eingeführt. Neben der sog. Small Diameter (SD) Vorderrradnabe wurde später eine Large Diameter (LD) Vorderrradnabe eingeführt, um auch 20x110 mm Steckachsen möglich zu machen. Der LD Nabenkörper ist auch die Basis für die spätere Variante für Cannondale Lefty Federgabeln.*** Allerdings mussten aus mir nicht bekannten Gründen Nabenkörper und Kugellager geringfügig modifiziert werden, so dass nun zwischen LD Vorderrradnaben der ersten und zweiten Generation zu unterscheiden ist. Neben den hinteren Nabenkörpern für 135 mm Schnellspannachsen (QR) bzw. X12 Steckachsen (TA) wurden extrabreite ISO Disc Nabenkörper für Downhill und Einganganwendungen entwickelt. Auch hier wurden wohl irgendwann Modifikationen nötig, so dass zwischen der ersten und zweiten Generation zu unterscheiden ist.

Die vorerst letzte Modellvariante stellen die ISO Disc Boost Naben dar. Für die Hinterradnabe entwickelte man einen eigenen Nabenkörper mit größerem Speichenflansch- und Kugellagerabstand. Für das Vorderrad gibt es auf Basis eigener Nabenkörper wieder ein SD und ein LD Modell, die aber nicht so heißen (sondern "B" und "AB"). Aus den auf der Eurobike 2015 vorgestellte Prototypen von ISO Disc Boost Naben mit Centerlock Bremsscheibenaufnahme ist nichts geworden – möglicherweise erschien es vorrangig, die R45 / R45D Baureihe um Centerlock Modelle zu ergänzen.

***) Das gilt jedoch nicht für die SuperMax Lefty Variante, die einen eigenen, breiteren Nabenkörper bekam.
 

Die Kugellager

Von den ISO Disc LD bzw. ISO Disc Boost AB Vorderradnaben abgesehen, sind Kugellager in lediglich zwei Abmessungen verbaut (Abmessungen auf volle Millimeter gerundet):

  • 20/30 x 6 mm (rechts und links im vorderen Nabenkörper, links im hinteren Nabenkörper sowie – ohne Gummidichtung – im Freilauf****)
  • 30/41 x 7 mm (rechts im hinteren Nabenkörper)

Bei den ISO Disc LD Vorderradnaben ist zu beachten, dass auch die Kugellager generationenspezifisch sind.

****) Möglicherweise nicht BMX.



Fazit: Nachhaltigkeit mal jenseits läppischer Hochglanzberichte

Von dem unschönen Gen1 und Gen2 Heckmeck bei einigen Nischenmodelle abgesehen, ist die Classic / ISO Disc Baureihe ein Musterbeispiel für ein Plattformkonzept. Die weitgehend minimierte Anzahl von Teilen und die in der Regel gegebene Austauschbarkeit von Achsen und Freiläufen werden dem eigenen Anspruch des Herstellers auf nachhaltige Produkte gerecht. Selbst aus der unseligen Boost Spezifikation hat man noch das Beste gemacht.

In puncto Anwendungsgebiet hat die Baureihe leider eine wesentliche Einschränkung: Mit wenigen Ausnahmen sind 11-fach Shimano ROAD Kassetten nicht mit dem Shimano HG Rotor kompatibel. Außerdem sind keine 20- oder 24-Loch Nabenkörper für Felgenbremsen mehr erhältlich.

Nun ja, für irgend etwas muss die R45 / R45D Baureihe ja gut sein ...

-----------
Posted by Reverend on 27.10.2018 - 13:55
D&D - Dies & Das

MORE TO EXPLORE